News

Neuer Ort für HV 2020: Aula des Schulhauses Weidteile

Aus dem Präsidium

Aufgrund der verschärften Covid-19-Situation wird die Hauptversammlung vom 4. September 2020 neu aus Platzgründen in der Aula des Schulhauses Weidteile stattfinden. Die Versammlung startet nach wie vor um 20.00 Uhr.

Der anschliessende Apéro inkl. gemeinsamem Pizzaessen entfällt, es gilt ein Schutzkonzept. Details zur Veranstaltung findet man hier​​​​​​​. 

JA zum neuen Schulhaus Beunden Ost

Abstimmungsvorlagen

Die SP Nidau beschliesst einstimmig die JA-Parole zur Abstimmung vom 27.9.2020

Anlässlich der Sektionsversammlung vom 14. August 2020 hat die SP Nidau einstimmig die JA-Parole zum Neubau des Schulhauses Beunden Ost und damit zum Objektkredit von Fr. 21'852'000.- beschlossen. 

Die SP Nidau freut sich auf ein zweckmässiges, modernes neues Schulhaus und wird sich weiterhin dafür einsetzen, auch den Investitions-Nachholbedarf an den anderen Schulstandorten aufzuarbeiten. Die Kinder sind unsere Zukunft - sie verdienen eine gute Schul-Infrastruktur!

Weitere Abstimmungsparolen

Bruno Bianchet für die SP ins Regierungsstatthalteramt wählen!

Aus der Region

Menschlich - kompetent - bilingue: das ist unser Kandidat

Neues Datum der Hauptversammlung steht!

Aus dem Präsidium

Die diesjährige Hauptversammlung findet am Freitag, 4. September 2020 statt

Nachdem die gelockerten Covid-19-Massnahmen wieder eine Versammlung unserer Grössenordnung zulassen, hat der Vorstand das Datum für die Hauptversammlung 2020 neu auf den 4. September 2020 festgelegt. Die Einladung erfolgt per Post.

Hauptversammlung wird auf den Herbst verschoben - weitere Infos folgen!

Aus dem Präsidium

Ein erneutes Verschiebedatum für die ursprünglich am 24.4. geplante Hauptversammlung folgt in Kürze

Um vor allem für unsere älteren Mitglieder kein Risiko einzugehen, hat der Vorstand entschieden, die HV 2020 in den Herbst zu verschieben. Das genaue Datum folgt nach der Vorstandssitzung vom 10. Juni 2020.

5-Punkte-Plan fürs Klima

Stadt Nidau, Medienmitteilung

Für mehr Nachhaltigkeit in Nidau

Leitlinien der SP Nidau für eine klimaschonende Stadtpolitik

Der Vorstand der SP Nidau hat einen 5-Punkte-Plan fürs Klima erarbeitet, welcher der Stadt- und Gemeinderatsfraktion als Leitlinie zur Beurteilung künftiger Geschäfte und für politische Vorstösse dienen soll.

Eine griffige Klimapolitik ist auch Sozialpolitik. Der der menschgemachte Klimawandel gefährdet den Wohlstand und die Lebensgrundlage künftiger Generationen. In Nidau, in der Schweiz und in der ganzen Welt. Auch die Stadt Nidau ist in der Verantwortung.

SP Nidau fordert deshalb die konsequente Umsetzung der folgenden fünf Punkte:

§1 Verzicht auf fossile Brennstoffe beim Ersatz oder bei der Neuanschaffung von Nutzfahrzeugen, die sich im Eigentum der Stadt Nidau befinden, soweit nicht zwingende Gründe entgegenstehen.

§2 Energetische Wärmesanierung sämtlicher Liegenschaften des Finanz- und Verwaltungsvermögens der Stadt Nidau nach neuesten Standards. Ziel: Netto-Null-Energiebilanz (im Betrieb) für Liegenschaften des Verwaltungsvermögens.

§3 Installation von Photovoltaikmodulen auf sämtlichen Liegenschaften des Finanz- und Verwaltungsvermögens, soweit nicht zwingende Denkmalschutzbestimmungen entgegenstehen.

§4 Bewilligungspraxis für Grossanlässe anpassen. Bewilligungen für Grossanlässe auf dem Gemeindegebiet der Stadt Nidau werden nur noch erteilt, wenn für die Veranstaltung entsprechende CO2-Kompensationen getätigt werden.

§5 Einrichtung von mindestens zehn entgeltlichen E-Ladestationen (z.B. Parkplätze mit Ladestationen, siehe Bahnhof Biel mit vier Tankstellen im Bahnhofparking) für private Elektrofahrzeuge an attraktiven Standorten, wobei diese auch durch private Partner betrieben werden können.

Hier geht's zum noch etwas auführlicheren 5-Punkte-Plan fürs Klima für die Stadt Nidau.

Mitwirkungsantwort der SP Nidau zur Auflage des städtischen Gesamtverkehrskonzepts

Stadt Nidau, Medienmitteilung

Die SP Nidau freut sich, dass die Stadt Nidau ein Gesamtverkehrkonzept erarbeitet hat und somit bald über ein Instrument verfügen wird, um den Verkehr in nachhaltigere Bahnen zu lenken. Die Auswertungen zeigen auch: Es besteht an vielen Orten und bei vielen Themen akuter Handlungsbedarf.

 

Die Stossrichtungen stimmen

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass die skizzierten Zielbilder in die richtige Richtung gehen. Ziel muss es bei allen Verkehrsknotenpunkten und -achsen sein, dem öffentlichen Verkehr und dem Langsamverkehr den nötigen Platz und eine erhöhte Priorität zu geben. In Kombination mit reduzierten Tempi führt dies entlang der Verkehrsachsen zu einer höheren Verkehrssicherheit und einer höheren Lebensqualität durch die reduzierte Lärm- und Schadstoffbelastung.

Tempo 30

Mit dem Tempo 30-Abschnitt auf der Hauptstrasse ist ein Anfang gemacht, der zusammen mit den baulichen Anpassungen bereits zu einer deutlichen Verbesserung geführt hat. Wenn auch die Beleuchtung der Fussgänger-Querungen noch angepasst wird, dann dies vorerst so belassen werden. Die weitere Einführung von Tempo 30 soll schrittweise erfolgen und Prioritär bei neuralgisch gefährlichen Abschnitten und Quartieren starten. Die Ziele betreffend Tempo 30 müssen früher als erst 2035 umgesetzt werden, da es sich aus Sicht der SP Nidau um ein sehr effiziente Massnahme handelt, um schnell für Verbesserungen zu sorgen.

Begegnungszonen

Alle im Gesamtverkehrskonzept vorgesehenen Begegnungszonen sollen umgesetzt werden. Zusätzliche Begegnungszonen müssen zugunsten der Schulwegsicherheit vor dem Balainen- , dem Weidteile- und dem Tages-Schulhaus (vorderer Teil der Lyss-Strasse) vorgesehen werden.

Dr. Schneider-Strasse

Eine rasche Umgestaltung der Dr. Schneider-Strasse erscheint der SP Nidau wichtig, und das Credo muss lauten, dass Sicherheit vor öffentlichen Parkplätzen geht. Dies schafft zusätzlich auch Möglichkeiten für eine Begrünug derVerkehrsachse, was eine deutliche Aufwertung ergäbe. Ausserdem ist eine Zubringerregelung unbedingt schnell umzusetzen, auch wenn der Vollzug allenfalls schwierig wird. Immerhin würden Navigationssysteme dann keine Abkürzungen durch Quartier vorschlagen. Aus ähnlichen Gründen spricht sich die SP Nidau für die Sperrung der Ausfahrt Guglerstrasse (Bernstrasse) aus.

Parkplätze

Die SP Nidau unterstützt die Zielaussage betreffend Parkierung an der Dr. Schneider-Strasse, Zihlstrasse und Hauptstrasse. Grundsätzlich ist die SP Nidau der Meinung, dass im Stedtli und in dessen direkten Umfeld wenige Kurzparkplätze ausreichen, damit dem Gewerbe keine Nachteile entstehen. Für längere Parkdauern schlägt die SP Nidau gebührenpflichtige und sich damit finanziell selbsttragende Parkierungsmöglichkeiten an beiden Enden des Stedtli (Parkplatz, Parkhaus) vor.

Langsamverkehr

Für den Langsamverkehr ist der Schwerpunkt auf hindernisfreie Fusswege zu legen. Zudem fordert die SP Nidau zusätzliche Velo-Spot-Stationen, mehr öffentliche Velo-Abstellplätze und eine zusätzliche Fussgänger- und allenfalls Velo-Brücke parallel zur Hauptstrasse. Zur Unterstützung der Transformation des fossilen motorisierten Individualverkehrs zu erneuerbaren Energieträgern sollten E-Tank- und -Parkplätze eingeführt werden.

Überkommunal und -regional planen und handeln

Zusätzlich zum städtischen Gesamtverkehrskonzept sollen überregionale Projekte raumplanerischer, gesetzgeberischer, baulicher und informativer Natur dafür sorgen, dass Nidau vom Durchgangsverkehr entlastet wird. Insbesondere die verkehrstechnische Erschliessung des zur Gemeinde Port gehörenden Portmoos-Quartiers muss auch in die Planungen einbezogen werden. Und ebenfalls würde der Bau eines Port-Tunnels von der SP Nidau, unabhängig von der Frage, wie es mit dem A5-Westast weiter geht, begrüsst, da ein solcher als einzige Lösung angesehen wird, um den Durchgangsverkehr aus unserer Stadt fern zu halten.

> Mitwirkungsantwort als .pdf

> Protokoll der Sektionsverammlung (passwortgeschützt)

Grosser Andrang am Nidauer Weihnachts-Märit

SP Nidau an der Front

Der SP-Stand mit Gulasch und Glühwein florierte

Nach der wetterbedingten Pause im letzten Jahr konnten wir am diesjährigen Weihnachts-Märit dank Wetterglück und dem Einsatz von vielen fleissigen Helferlein wieder mit unserem Gulasch- und Glühweinstand präsent sein.

Das Gulasch nach traditionellem, Eyer'schem Familienrezept (Danke an die Köche) wie auch der Glühwein nach Bongard'scher Brau-Kultur (ebenfalls merci) fanden dank grossem Besucherandrang reissenden Absatz und waren schon bei Halbzeit ausverkauft. Immerhin beim Glühwein konnten wir notfallmässig noch nachlegen.

Ein HIghlight war sicher auch prominenter Besuch. Im Bild ist leicht zu erkennen, wer uns beehrte.

Alles in Allem war es wiederum ein sehr stimmiger Anlass - für die SP, aber auch für die Stadt Nidau. Wir freuen uns bereits auf die Ausgabe 2020!

Das neue NIDAU.links ist da

Aus der Region, Medienmitteilung

Interessante News und Hintergründe in und um Nidau

In der ersten November-Woche wird wieder einmal unsere Parteizeitung NIDAU.links in ganz Nidau verteilt. Neben dem Titelthema Verkehr, zu welchem wir unsere Gemeinderätin Sandra Friedli interviewt haben, kommen auch Themen wie Littering, Spielplätze, Vereinbarkeit von Familie/Beruf und weiteres zur Sprache.

Hier geht's zur aktuellen Ausgabe.

SP sorgt für kühle Köpfe

SP Nidau an der Front, Medienmitteilung

Medienmitteilung

Anlässlich der neuerlichen Hitzewelle hat die SP Nidau beschlossen, diesen Mittwoch Abend den Passantinnen und Passanten am und ums Seemätteli und im Stadtgebiet ein Raketen-Glacé zu verteilen. Wir hoffen damit, für eine erfrischende Überraschung zu sorgen. Im Zusammenhang mit der aktuellen Hitzperiode wollen wir aber auch auf den Nachhaltigkeitsartikel 2a in der Stadtordnung von Nidau zu verweisen.

Während die wohl im Zusammenhang mit dem menschgemachten Klimawandel vermehrt auftretenden Hitzeperioden speziell am See und vor allem im Wasser auch ihre schönen Seiten haben, so sind sie doch eine zusätzliche Belastung für die Natur und für die Gesundheit vieler Menschen. Eine an ökologischer Nachhaltigkeit orientierte und die natürlichen Ressourcen schonende (Stadt-) Politik ist darum umso wichtiger. Unsere Generation muss einen Effort leisten – um künftigen Generationen nicht ihrer Lebensgrundlage zu berauben.

Vor fast genau 50 Jahren haben Menschen, ebenfalls unter Zuhilfenahme einer Rakete, einen riesigen Effort geleistet, das Undenkbare geschafft und sind auf dem Mond gelandet. Zu Ehren dieses Ereignisses wurde – ebenfalls vor einem halben Jahrhundert - die berühmte Raketen-Glacé lanciert. Wir wünschen uns, dass jetzt in Sachen Bekämpfung des menschgemachten Klimawandels, wiederum die Kräfte gebündelt werden und das fast unmöglich Erscheinende angepackt wird.

Die SP wird darum im Gemeinde- und Stadtrat sowie mittels der Unterstützung der Bevölkerung weiterhin hart daran arbeiten, Nidau noch mehr in Richtung ökologischer Nachhaltigkeit zu bewegen. Und wir werden dafür auch in hitzigen Diskussionen und Debatten kühlen Kopf bewahren. Mit oder ohne Raketen-Glacé.

Für ein Nidau für alle.

>> Medienmitteilung als .pdf